Service-Navigation

Suchfunktion

Lernstand Deutsch

Der Baustein "Lernstand Deutsch"

Dieser Baustein ist für die Doppelniveaustufen kleiner A1/A1, A2/B1 und B2/C1 freigeschaltet:  Zum Portal für die Testdurchführung

Zum Beginn des Schuljahres 2018/2019 soll ein teil-digitale A2-Zertifizierung entwickelt werden. Schulen, die an der Pilotierung dieses Bausteins (voraussichtlich Juni 2017) teilnehmen möchten, können sich bei Frau Saleh vormerken lassen: 2p@km.kv.bwl.de

Aufgabenbeispiele finden Sie auf der 2P-Präsentation.


Wissenschaftliche Grundlagen

Im Hinblick auf eine systematische Kategorisierung von Sprache lassen sich gemäß wissenschaftlicher Literatur vier klassische Grundfertigkeiten unterscheiden (Huneke & Steinig, 2010):

  • Hören/Hörverstehen
  • Wortschatz / Wörter kennen
  • Lesen
  • Schreiben

Im 2P-Baustein "Lernstand Deutsch" ist momentan nur das Level "kleiner A1/ A1" verfügbar. Die Level A2/B1 und B2/C1 werden bis zum kommenden Schuljahr verfügbar sein.

Grammatik und Wortschatz werden oft ebenfalls zu den Fertigkeiten gezählt, auch wenn sie in den anderen Fertigkeiten enthalten sind. Der Erwerb der genannten Fertigkeiten wird als Ziel im Sprachunterricht verfolgt. Die Fertigkeiten haben rezeptiven (Hören und Lesen) oder produktiven (Sprechen und Schreiben) Charakter.
Im Hinblick auf eine systematische und pragmatische Bewertung der Sprachbeherrschung wird im europäischen Raum üblicherweise der gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) zugrunde gelegt. Er ist die Basis für die Entwicklung von Lehrplänen, Lehrwerken und Sprachprüfungen. Der GER beinhaltet die folgenden Kompetenzniveaus:

  • A1 und A2: Elementare Sprachverwendung
  • B1 und B2: Selbstständige Sprachverwendung
  • C1 und C2: Kompetente Sprachverwendung

Für jede Niveaustufe gibt es sogenannte Kann-Beschreibungen, aus denen hervorgeht, was Lernende auf dieser Niveaustufe schon „können“. Zum Beispiel gilt für das Hörverstehen auf der ersten Niveaustufe A1: „Ich kann vertraute Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, vorausgesetzt es wird langsam und deutlich gesprochen.“

Für die konkrete Entwicklung des Bausteins wurden in Untertests drei der vier sprachlichen Grundfertigkeiten erfasst, „Lesen“, „Schreiben“ und „Hören/Hörverstehen“ sowie die spezifische Kategorie „Wortschatz“, die mit allen Grundfertigkeiten korreliert ist.
Die Aufgaben orientieren sich an den Niveaustufen des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER), um eine verständliche und allgemeingültige Einstufung zu gewährleisten.



Fußleiste